Bierbock_logo

Der Brauvorgang

brauvorgang
Vielleicht stellen sich manche das brauen von Bier so vor: Alles zusammenschmeißen, aufkochen, abfüllen, fertig!
Leider ist es etwas komplizierter das flüssige Gold aus den 4 Hauptzutaten (Gerste, Wasser, Hopfen, Hefe) zu gewinnen.
Hier die einzelnen Schritte:

Mälzen

Beim mälzen wird die Gerste für den Brauvorgang vorbereitet. Durch das Mälzen der Gerste werden Enzyme freigesetzt die für die Bildung des Alkohols eine wichtige Rolle spielt.
Deswegen wird beim mälzen Schritt für Schritt die Stärke aus der Gerste freigelassen. Beim ersten Schritt wird die Gerste für 40 Std in einem Kessel mit Wasser aufgeweicht.
Der Zweite Schritt ist die Keimung der Gerste, dafür wird die Gerste in Keimkästen verteilt. Der Vorgang dauert ca. 3-5 Tage bis sich die ersten Würzelchen entwickeln. Sobald die Gerte genug gekeimt hat, wird die Keimung durch Trocknen beendet. Je höher die Temperatur desto dunkler wird der Malz.

Mahlen

Beim mahlen wird das Korn aufgebrochen damit es sich mit dem Wasser vermischt und Zucker aus dem Malz extrahiert.

Maischen

In diesen Maischekessel wird die Stärke in Wasser aufgelöst und verwandelt sich in Zucker, hauptsächlich Maltose.
Das mit maltose angereicherte Wasser wird nun zu 'Würze'.

Läutern

Durch das läutern werden die restliche Würze aus den Körnern gewonnen, während zusätzlich Wasser hinzugefügt wird. Die Körner werden dann rausgefiltert.

Aufkochen

Zu der Würze werden je nach Bierart, Farbe, Aroma, Geschmack verschiedenen Hopfen zu verschiedenen Zeiten hinzugefügt. Das Gemisch wird nun für 1-2 Stunden gekocht um es zu sterilisieren und damit die hinzugefügten Zutaten ihr Aroma abgeben können.

Abkühlen

Danach wird der Würze von den Hopfen gefiltert und weiter transferiert um abzukühlen.Es ist wichtig das Die Würze schnell abgekühlt wird damit die Hefe unbeschadet hinzugefügt werden kann.

Gären

Sobald es fertig auf Zimmertemperatur runtergekühlt läuft sie weiter in den Gärtank.
Nun wird die Hefe hinzugefügt und der magische Prozess beginnt. Diese Mikroorganismen machen sich sofort an die Arbeit und verwandeln Zucker in Alkohol und Karbondioxid. Dieser Prozess dauert für „Ale“ ein bis zwei Wochen und für „Lager“ ein paar Monate.
Das gebraute Bier wird nun in einen Reifetank verlagert, dort kann das Bier seinen Reifeprozess beenden und sein volles Aroma entfalten.

Filtration

In der Filtration werden die letzten verbleibenden Hefepartikel und andere Stoffe herausgefiltert. Dieser Prozess erhöht die Haltbarkeit des Bieres und lässt es klar und fein Aussehen.

Abfüllung

Das fertige Bier wird abgefüllt und versandfertig gemacht.