Bierbock_logo

Bier auf Wein, das lass sein. Wein auf Bier, das rat ich dir!

kater
Das Sprichwort: „Bier auf Wein, das lass sein. Wein auf Bier, das rat ich dir“ ist weit verbreitet, aber woher kommt es und was steckt dahinter?

Das Sprichwort fand seinen Ursprung im Mittelalter, dort galt Bier als Getränk der Arbeiterklasse. Im Gegensatz dazu gehörte Wein zu dem Getränk der Oberschicht.
Der Rat „Wein auf Bier“ beschreibt den sozialen Aufstieg – ein guter Rat. Die Gegenrichtung „Bier auf Wein“ hingegen den Statusverlust.

Aber wird der Kater wirklich schlimmer, wenn zuerst Wein und dann Bier getrunken wird?
Wahrscheinlich nicht. Schuld an dem Kater ist die Menge des getrunkenen Alkohols. Er sorgt dafür, dass der Körper Wasser auscheidet, das führt zu Mineralstoffverlust und verursacht Kopfschmerzen sowie Schwindelgefühl. Hinzu kommt, dass die Leber zum Abbau des Alkohols Zucker braucht, der dann im Gehirn fehlt. Das Ergebnis: noch mehr Kopfschmerzen, Müdigkeit und Stimmungsschwankungen. Oje, oje!

Fazit: Am Sprichwort – ist nichts dran. Es ist egal in welcher Reihenfolge ihr alkoholische Getränke zu euch nehmt, die Menge machts aus!